Psychosomatische Beschwerden

Beispiele hierfür sind:

 

Bluthochdruck, Verspannungen, Rückenschmerzen, Schluckstörungen, Juckreiz, Allergien, Schlafstörungen, Verdauungsstörungen, Reizdarmsyndrom, Migräne, Asthma brochiale, Tinnitus, Fertilitätsstörungen, Neurodermitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn

 

Oft haben die Symptome die Funktion, vor einer belastenden Lebenssituation zu warnen!

 

Symptome entstehen meist dann, wenn das Unbewusste mit einer ungesunden Lebensweise nicht mehr einverstanden ist. Der Betroffene ist im Konflikt und wird krank. Der Kranke wird aufgefordert, seinen Weg zurück in ein gutes, selbstbestimmtes Leben zu finden.

 

Aber dafür müssen Veränderungen herbei geführt werden. Häufig ist das Problem aber weder dem Patienten noch dem Arzt vollständig klar, oder es wird verdrängt. In der Regel lässt sich mit Hypnosetherapie leicht herausfinden, welche psychischen oder sozialen Konflikte und Probleme sich unter den psychosomatischen Beschwerden verstecken. Das Unbewusste des Patienten kennt die inneren Problemfelder nämlich sehr genau und hat oft schon die passenden Lösungen parat.

 

Durch Nutzung innerer Ressourcen können gute, dauerhafte Lösungen gefunden werden. Psychosomatische Beschwerden werden gebessert oder ganz aufgegeben.